Tipps und Hinweise für einsteiger und neulinge für einen schönen und erholsamen Urlaub mit einer Charteryacht in Friesland und NW-Overijssel (NL)

Was sicher viele Anfänger, Einsteiger und Neulinge gerne wissen möchten und sollten


Hausbooturlaub und Yachtcharter in NL


Hallo, Servus, Guten Tag und Moin Moin an all jene, die sich zum ersten Mal für einen Bootsurlaub mit einem gemieteten Hausboot bzw. Charteryacht in Friesland und NW-Overijssel / NL (aber grundsätzlich nicht nur dort) interessieren. Daher ist der Inhalt dieser Website auch in vielen weiteren Punkten im Sinne einer analogen Bedeutungsübertragung auf andere Fahrreviere anwendbar.

 

Warum diese Webseite?

Nun, meine Frau und ich verbringen bereits seit einigen Jahren in Friesland 1-2x jährlich für dann jeweils 1-2 Wochen Urlaub – auf einem gecharterten Hausboot bzw. einer Charteryacht – und verfügen daher inzwischen über ein wenig Erfahrung in diesem Revier.

Diese Website richtet sich in erster Linie an all jene, die weder über einen Bootsführerschein und/oder noch sonst irgendwelche Erfahrungen in dieser Art verfügen, überhaupt noch nie im Leben ein (kleines) Schiff oder Boot selbst gesteuert haben und sich jetzt überlegen, vielleicht doch einmal einen solchen Urlaub in Erwägung zu ziehen.

Das ist ja schließlich mal etwas völlig anderes und eine ganz neue Erfahrung - und da muss ich in diesem Zusammenhang auch gleich eine Art "Warnung" aussprechen: Wer einmal einen Urlaub mit einem Hausboot bzw. einer (gecharterten) Yacht gemacht hat, der kann danach regelrecht "süchtig" werden und pfeift dann auf "Ballermann & Co., Cluburlaub etc.", denn ein Urlaub AUF dem Wasser (wenn auch "nur" auf Binnengewässern) ist von den Eindrücken und dem ganzen Flair gänzlich/völlig anders als "nur" AM Wasser, auch wenn dieser Urlaub, wie schon gesagt, "nur" auf Binnengewässern stattfindet. Und da man sich in gewisser Weise nur mehr oder weniger durchschnittlich gemessen mit "Schrittgeschwindigkeit" von A nach B bewegt, ist diese Urlaubsform insbesondere für stressgeplagte Menschen in unserer "schnelllebigen Zeit" vielleicht sogar eine gewisse ideale Urlaubsform, da durch diese "Entschleunigung" wieder eine Form von "Erdung" stattfindet. Ich spreche da durchaus aus eigener Erfahrung.

Weiterhin habe ich bisher auch noch keine (deutschsprachige) Website gefunden, die derart viele Anfängerfragen in dieser ausführlichen Form auf einer einzigen Seite beantwortet. Daher habe ich mich dazu entschlossen, dieses Projekt ins Leben zu rufen. Aber bitte: Ich mache dies alles in meiner Freizeit und finanziere diese Seite auch aus eigener Tasche, auch wenn der diesbezügliche erste Eindruck aufgrund der vielen "Werbung" auf der rechten Seite vielleicht zunächst einen anderen Eindruck vermitteln mag, aber dazu später mehr im Kapitel "Charterbetriebe". Wenn ich also mal eine Frage, einen Hinweis oder was auch immer nicht sofort innerhalb weniger Minuten oder Stunden beantworte, dann bitte ich diesbezüglich um Nachsicht und Geduld, denn auch ich bin nur ein Mensch aus Fleisch und Blut und habe auch noch ein Privat- und Berufsleben. Für konstruktive Kritik (ob positiv oder auch negativ) bin ich dankbar und auch bemüht, diese Webseite ständig auf dem aktuellen Stand zu halten und zu erweitern.

Wie bereits erwähnt, wendet sich diese Website eher an den völligen Neuling, der sich zum ersten Mal für diese Form des Urlaubs interessiert. Ich möchte daher in erster Linie Fragen beantworten, die grundsätzlich eher einfacher Natur sind, wie z. B.:

  • Welche Jahreszeit ist am besten?
  • Wo kann ich ein Boot chartern bzw. wie ist der Ablauf im Vorfeld?
  • Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um ein Boot chartern zu können?
  • Was für verschiedene Boote gibt es und was sollte ich bei der Auswahl beachten?
  • Welche Kosten kommen insgesamt auf mich zu?
  • Wie laufen die Übernahme und Rückgabe ab?
  • Wie verhalte ich mich auf dem Wasser bzw. welche Regeln muss ich beachten?
  • Wo darf ich überhaupt fahren und anlegen?
  • Was muss ich bei Brücken und Schleusen beachten?
  • Sonstiges

Auch wenn ich selbst privat zwar im Besitz der Sportbootführerscheine (SBF) Binnen und See bin und vor einiger Zeit auch beruflich als ehemaliger Zeitsoldat (Z12) auf eine gewisse maritime Vergangenheit zurückblicken kann, so verzichte ich bei Erklärungen – sofern und soweit möglich – auf nautische Begriffe bzw. "Fachchinesisch", denn es soll ja allgemeinverständlich sein.

Weiterhin lässt sich die grundsätzliche Frage, ob so ein Schiff überhaupt und ganz allgemein schwer zu steuern ist, prinzipiell mit einem klaren Nein beantworten. Wäre dies in der Praxis tatsächlich und grundsätzlich der Fall, dann würden sowohl die Vielzahl der Charterfirmen selbst als auch insbesondere deren Versicherungen deutlich höhere Ansprüche (z. B. in Form von Prämien) an die Voraussetzungen dafür stellen. Also keine Angst. Die Beherrschung eines Schiffes wird Ihnen, je nach Talent und Begabung, bereits nach wenigen Stunden - zumindest grob und im Großen und Ganzen - wie selbstverständlich vorkommen. Aber bitte unterschätzen Sie diesen Punkt andererseits auch nicht, denn ein Schiff fährt sich völlig anders und reagiert auf Gas- und Lenkbefehle auch ganz anders (nämlich seeehr, sehr viel träger) als ein Pkw. Wasser hat bekanntlich keine Balken und aufgrund der großen Masse und damit physikalisch verbundenen Massenträgheit eines großen Schiffs so in der 14, 15m-Klasse und mit bis zu ca. 4,50m Breite (diese "Pötte" wiegen dann mit allem nur erdenklich ausgestatteten "Schnick-Schnack" dann schon mal bis zu rund/grob 20-25 Tonnen) können im Extremfall bereits bei einer Kollision mit nur Schrittgeschwindigkeit schon größere (und hoffentlich nur) Materialschäden auftreten.

Ein oftmals weiteres "Problem" diesbezüglich ist, dass man das Schiff anfangs zunächst nur auf einem Bild oder Video im Internet oder im Prospekt sieht und man sich dann denkt: "Ach, so ein kleines Ding, das ist doch kein Thema." Steht man dann aber erstmals live und in Farbe vor dem "Pott", dann flößt das einem anfangs doch schon gehörig Respekt ein und man fragt sich im erstem Impuls: "Was? So ein Gerät darf ich ohne Führerschein pilotieren? Wie soll ich das denn schaffen?"

Ich hoffe, dass ich Ihnen/Euch mit dieser Website ein paar erste wertvolle Tipps und Hinweise geben kann. Sollten noch weitere Fragen oder Anregungen bestehen, dann schreiben Sie mir bitte eine E-Mail (unter Impressum & Kontakt) und ich werde sehen, was ich machen kann. Oder Sie besuchen auf Facebook die Gruppe "Friesland-Hausboot.de" bzw. treten Sie dieser bei, wo Ihnen auch noch viele andere erfahrene Gruppenmitglieder mit Rat und Tat zur Seite stehen:

Friesland-Hausboot.de auf Facebook

Auch bitte ich um Nachsicht, wenn einige Kapitel von der Textlänge her etwas umfangreicher geraten sind oder geraten sein mögen - ist ja schließlich vom persönlichen Empfinden her alles immer sehr subjektiv und relativ. Aber es hat dann auch schon seinen Grund, wenns etwas mehr/länger sein sollte, denn schließlich möchte ich mit dieser Seite mehr oder weniger stellenweise auch einen etwas tiefen Einblick in die Grundlagen bieten, weil es dann m. E. auch einfach erforderlich ist. Also bitte nichts für ungut.

 

Viel Spaß bei der weiteren Lektüre

Jürgen Krosche